MIG MAG Schweißen

Schweißen beschreibt eine dauerhafte Verbindung von zwei oder mehreren Teilen. Der Schweißvorgang wird durch Wärme oder Druck durchgeführt.

Dabei können Schweißzusatzmaterialien zum Einsatz kommen. Beim Metall schweißen mit Wärme, dem sogenannten Schmelzschweißverfahren, ist das Lichtbogenschweißen die verbreitetste Form. Dabei ist das Lichtbogenhandscheißen, auch Elektroden schweißen genannt, das simpelste Schweißverfahren.

Besonders beliebt ist das Schweißen mit Schutzgas. Die bekanntesten Formen sind WIG schweißen, MAG schweißen und MIG schweißen. Beim WIG-schweissen wird eine Wolframelektrode eingesetzt. Diese schmilzt beim Schweißen nicht ab. MIG und MAG schweißen unterscheidet sich durch das Schutzgas, was verwendet wird.

…mehr

Produktübersicht: Schweißen

Ergebnisse 1 – 12 von 57 werden angezeigt

Aluschweißen mit MIG

Aluschweißen mit MIG

Aluschweißen mit MIG-Schweißgeräten ist möglich. Tatsächlich ist das MIG-Schweißverfahren nach dem WIG-Schweißen das gängigste Verfahren zum Schweißen von Aluminium.

Wir haben euch breits im Beitrag "Aluminium schweißbar" über das Schweißen von Aluminium informiert. In diesem Beitrag wollen wir erklären, wie Aluschweißen mit MIG funktioniert. Dabei stellen wir vor auf was ihr beim Schweißen von Aluminum achten solltet, um ein gutes Schweißergebnis zu erzielen.

Diese Infos sind für alle interessant, die bereits ein MIG/MAG Schweißgerät besitzen und bisher noch kein Alu geschweißt haben. Auch für diejenigen, die überlegen sich ein MIG/MAG Schweißgerät zuzulegen ist er spannend. Ihr lernt, was die Geräte alles können. Eben dem Vorteil des automatischen Drahtvorschubs bestechen die Geräte durch ihre Vielseitigkeit. Durch kleine Umstellungen lassen sich Fülldraht, Stahl, Edelstahl und Aluminium schweißen - und das alles mit synergischem Drahtvorschub.

Aluschweißen - richtige Vorbereitung des Schweißgeräts

Das Aluschweißen mit einem MIG-Schweißgerät kann nur durchgeführt werden, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Bevor ihr mit dem Schweißen von Aluminium beginnt müsst ihr es daher richtig vorbereiten.

Zum Aluschweißen verwendet ihr einen Draht aus Aluminium. Wie auch beim MAG Schweißen wird Schweißdraht auf einer Drahtspule genutzt. Die Drahtrolle wird in das Schweißgerät eingelegt und der Draht durch den Brenner geführt. Draht aus Aluminium ist dabei viel flexibler und weicher als Stahldraht. Es besteht daher die Gefahr, dass sich der Draht verformt, verbiegt oder bricht, ihr nicht die richtigen Teile verwendet.

Um das MIG-Schweißgerät richtig für das Schweißen von Aluminium vorzubereiten, müsst ihr es mit den folgenden Teilen ausstatten:

  • einer Teflonseele,
  • einer für Aluminiumdraht geeigneten Drahtführungsrolle.

Im folgenden Video seht ihr, wie eine Teflon-Drahtführung an der MIG 255 angebracht wird:

Nachdem der Schweißbrenner vorbereitet und an das Schweißgerät angeschlossen ist, wird die Drahtrolle eingesetzt. Bei der Einlage des Drahts achtet darauf, dass die passende Drahtvorschubrolle in der richtigen Größe eingesetzt ist. Sinnvoll ist es, den Anpressdruck der Antriebsrollen und der Spulenbremse nicht zu stark, sondern etwas locker einzustellen.

Um zu verhindern, dass sich der Draht verklemmt, empfiehlt es sich, einen 3-m-Brenner zu verwenden.

Nice to have für Personen die oft und viel Aluschweißen: Verwendung eines MIG-Schweißgeräts mit Pulsfunktion und mit 4-Rollen-Antrieb.

 

Welchen Schweißzusatz sollte man zum Aluschweißen verwenden?

Aluschweißen funktioniert nur mit dem richtigen Schweißzusatz. Zum Schweißen von Aluminium verwendet ihr Aluminiumdraht. Am besten hält die Schweißung, wenn der Schweißdraht genau auf das Werkstück abgestimmt ist. Deshalb ist es wichtig, immer auf die Zusammensetzung des Materials und die Legierung zu achten. Mit dem richtigen Schweißzusatz wird eine Verbindung mit optimaler mechanischer Festigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Rissbeständigkeit hergestellt.

Die am häufigsten verwendeten Alu-Schweißdrähte sind AIMg5- und AISi5-Legierungen und diese eignen sich hauptsächlich für AIMgSi-Legierungen. Die Legierungen AIMg5 und AISi5 unterscheiden sich anhand bestimmter Merkmale voneinander:

  • AIMg5 hat die höchste Festigkeit.
  • AISi5 ist weniger anfällig für Heißrisse und lässt sich am einfachsten schweißen.

Beim Durchmesser des geeigneten Drahts, gilt das Sprichwort "je dicker, desto besser" - natürlich nur bis zu dem Punkt, an dem Aludraht noch schweißbar ist. Hier kommt es auch auf die Leistung des Schweißgerätes an. Ein dickerer Draht verringert das Risiko von zerreißen oder verziehen. Die Durchmesser ab 1,0mm bis 1,6mm sind am weitesten verbreitet, da sie die besten Gleiteigenschaften bieten.

 

Welches Gas nutzen zum Aluschweißen mit MIG?

Schutzgas soll die Oxidation verhindern und fördert den Temperaturanstieg im Lichtbogen. Außerdem verbessert es das Schmelzen des Materials. Beim Aluschweißen mit MIG-Schweißgeräten werden inerte Gase verwendet. Das am häufigsten verwendete Gas ist reines Argon, aber auch Argon/Helium-Gemische sind verbreitet.

Der Gasdurchsatz beträgt in der Regel 20 Liter pro Minute oder mehr. Das liegt vor allem an der relativ schnellen Schweißgeschwindigkeit, die ihr beim Schweißen von Aluminium habt.

 

Alle Schweißgeräte, mit denen Sie Alu schweissen können finden Sie hier.

Ins Deutsche übersetzt von Ulla Werner aus dem Französischen von Barbara Coglitore

Aluminium schweißbar?

Aluminium schweißbar?

In diesem Blogbeitrag stellen wir uns die Frage, ob Aluminium schweißbar ist. Aluminium ist ein Metall mit interessanten Eigenschaften. Das Leichtmetall mit geringer Dichte besticht durch sein geringes Gewicht und seine Langlebigkeit. Zudem ist es geschmacksneutral, was es besonders für die Lebensmittelindustrie attraktiv macht. Reines Aluminium hat eine eher geringe Festigkeit, bei Aluminiumlegierung ist diese deutlich höher.

Aus unserem Alltag ist Aluminium kaum wegzudenken, es begegnet uns fast überall. Die Leitfähigkeit des Metalls ist hoch, gerne wird es für leichte Kabel und Wärmeaustauscher verwendet. Außerdem wird es in Fahrzeugen und Maschinen verbaut, sowie im Baugewerbe und in Verpackungen verarbeitet, um nur einige Einsatzbereiche zu nennen.

Alu reagiert an frisch angeschnittenen Stellen mit Luft und Wasser. Dadurch entsteht Aluminiumoxid, was eine luft- und wasserundurchlässige Schicht bildet. Das Aluminium wird dadurch vor Korrosion geschützt.

Das alles macht Aluminium so beliebt. Aber ist Aluminium schweißbar? Dieser Frage sind wir auf den Grund gegangen. Wir haben für euch die Möglichkeiten für Alu schweißen zusammengetragen und erklären, worauf Ihr achten solltet.

 

Ist Aluminium schweißbar?

Diese Frage können wir schon zu Beginn des Artikels klar beantworten: ja, Aluminium ist schweißbar. Das Metall lässt sich sogar gut schweißen, wenn man weiß, wie es geht. Da Aluminium ein weiches Material ist, ist der Schweißvorgang anspruchsvoller als bei anderen Metallen. Es braucht also etwas Übung. Lasst euch nicht entmutigen, wenn der erste Anlauf nicht perfekt ist.

Worauf muss ich bei Aluminium schweißen achten?

Das Schweißen von Aluminium sollte nur mit der richtigen Schutzausrüßtung und unter Beachtung von Schutzmaßnahmen stattfinden. Legt beim Schweißen großen Wert auf die  Vorbereitung des Werstücks. Auch der Schweißzusatz ist ausschlaggebend. Ihr solltet immer darauf achten, den passenden Zusatz in Form von Schweißdraht, Schweißstäben oder Stabelektroden zu nutzen. Die Qualität des Schweißergebnisses hängt immer auch davon ab. Letztlich ist vor allem das passende Schweißgerät entscheidend für eine erfolgreiche Alu Schweißung. Hier gibt es verschiedene Optionen.Um Aluminium erfolgreich mit einem Schweißgerät zu bearbeiten, solltet Ihr also auf ein paar Punkte achten:  
Aluminium schweißbar

Aluminium schweißbar mit Schutzmaßnahmen

Arbeiten mit Aluminium solltet Ihr grundsätzlich nur unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen durchführen. Aluminiumstaub und Gase, die beim Schweißen mit Aluminium entstehen sind giftig. Das Tragen von Schutzkleidung ist daher unerlässig.

Neben der üblichen Schweißerschutzkleidung, wie Handschuhen und vor allem Schweißhelm, steht beim Aluminium schweißen der Schutz der Atemwege im Vordergrund. Hierfür empfehlen wir einen Gebläseatemschutz. Dieser Mund- und Nasenschutz verfügt über einen Partikel- oder Gasfilter. Es gibt ihn als Halbmaske oder als Schweißmaske mit integriertem Gebläseatemschutz. Grundsätzlich gilt, umso kleiner der Raum und umso weniger Belüftung, desto wichtiger wird ein hochwertiger Atemschutz.

 

Aluminium schweißbar mit der richtigen Vorbereitung

Das Werkstück aus Aluminium sollte vor dem Schweißen als erstes gesaubert werden. Das kann chemisch oder mit Hitze geschehen. Bei öligen Ablagerungen empfehlen wir Aceton. Bei Farbablagerungen erwärmt das Aluminium am besten mit einem Föhn und tragt die Farbe an. Als nächstes muss die Oxidschicht angeraut werden. Sie hat einen deutlich höheren Schmelzpunkt hat als das darunterliegende Aluminium und muss daher zwingend angeschliffen werden. Dies sollte stehts direkt vor dem Schweißvorgang passieren, da bei längerer Liegezeit das angeschliffene Aluminium wieder oxidiert. Am besten geeigent zum Anschleifen sind Edelstahlbürsten.

Reinigt das Werkstück direkt vor dem Schweißvorgang noch einmal mit Aceton. Wir raten davon ab Verdünnung zu verweden, diese kann beim Schweißvorgang anfangen zu brennen.

 

Aluminium schweißbar mit welchem Schweißzusatz?

Entscheidend für Schweißen von Aluminum mit sauberen, hochwertigen Schweißnähten, ist das richtige Zusatzmaterial. Beim WIG-Schweißen wird eine spitze Wolframelektrode verwendet. Hier können Universal-Wolframelektroden genutzt werden. Noch besser geeigent sind spezielle Wolframelektroden für Alu-schweissen (grüne Wolframelektroden). Als Schweißzusatz werden Schweißstäbe aus Aluminium genutzt.

Beim MIG Schweißen wählt ihr Alu-Schweißdraht in passender Stärke. Die Drahtführungsrolle sollte für Aluminiumdraht geeignet sein. Aluminium ist weicher als Stahl oder Edelstahl. Drahtführungsrollen, die nicht für Alu geeigent sind, transportieren den Draht nicht ordnungsgemäß.

 

Aluminium schweißbar mit welchem Schweißgerät?

Aluminium lässt sich mit unterschiedlichen Schweißverfahren schweißen. In Frage kommen WIG- und MIG Schweißen. WIG Schweißgeräte müssen dabei Wechselstrom ausgeben können (AC/DC WIG Schweißgeräte). Das WIG Schweißverfahren eignet sich vor allem bei dünneren Blechen. Es empfiehlt sich für professionelle Alu Schweißarbeiten ein Schweißgerät mit Puls Funktion zu wählen. Besonders bei dünnen Blechen verhindet diese Funktion einen Durchbrand. Vorteil von WIG-Schweißen ist die geringe Spritzerentwicklung, die Nähte werden optisch ansprechend. Außerdem ist die Gesundheitsbelastung geringer als beim MIG schweißen.

Für dicke Werkstücke werden oftmals MIG Schweißgeräte eingesetzt. Das Schweißen mit automatischem Drahtvorschub erleichtet den Schweißvorgang.

Edelstahl schweißen – Wie geht das?

Edelstahl schweißen – Wie geht das?

Edelstahl ist vielseitig einsetzbar und daher ein beliebtes Material. Es gibt kaum einen Bereich, in dem das Metall nicht eingesetzt wird. Unter anderem verwenden wir es im Bauwesen, der Industrie (Automobil-, Chemie-, Pharma oder auch Nahrungsmittelindustrie) und auch im Kunsthandwerk.

Edelstahl besticht mit seiner ansprechenden Optik und seiner Korrosionsbeständigkeit.  Wenn Sie vorhaben, dieses Metall für ein zukünftiges Projekt zu verwenden, bekommen Sie von uns in diesem Artikel ein paar Tipps. Denn Edelstahl zu schweißen ist einfacher, als Sie vielleicht denken. Wir stellen Ihnen grundlegendende Informationen über Edelstahl bereit. Außerdem erklären wir, wie Sie Edelstahl schweißen können und auf was Sie bei der Vorbereitung des Metalls achten sollten.

1. Die Eigenschaften von Edelstahl

Edelstahl ist sehr beliebt, da es sich um ein solides und sehr korrosionsbeständiges Material handelt. Aber was genau ist der Grund für diese Langlebigkeit und hohe Korrosionsbeständigkeit?Edelstahl ist Stahl mit einem besonderen Reinheitsgrad. Der Grund für seine Korrosionsbeständigkeit ist auf den Chromanteil zurückzuführen. Denn Chrom hat die Fähigkeit, eine dünne, harte Oxidschicht zu bilden, die vor Korrosion und Oxidation schützt. Oft werden Edelstahl und rostfreier Stahl verwechselt. Von rostfreiem Stahl darf allerdings erst gesprochen werden, wenn seine Legierung einen Chromanteil von mindestens 10,5% hat.Jetzt wird es etwas fachlich, aber interessant. Wir unterteilen Edelstahl in drei Gruppen: ferritischer, martensitischer und austenitischer Edelstahl. Ferritischer Edelstahl hat einen geringen Chromanteil und ist daher anfälliger für Rost als andere Edelstähle. Martensitischer Edelstahl (V2A) ist der am häufigsten verwendete Edelstahl. Mit seinem höheren Chromanteil ist er nahezu rostfrei. Auch seine Festigkeit wird vom Chromanteil bestimmt. Austenitischer Edelstahl (V4A) ist sehr widerstandfähig. Durch die Beimischung von 2% Molydän ist er sogar korrosionsbeständig in Salzwasser, Säure und Chlor. Verwendet wird diese Art von Edelstahl zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie.  

2. Wie schweißt man Edelstahl?

Beim Schweißen von Edelstahl können Sie zwischen drei verschiedenen Schweißverfahren wählen :
  • Schweißen mit umhüllter Elektrode (MMA)
  • Schutzgasschweißen mit Wolframelektrode (GTAW oder WIG)
  • MIG/MAG-Schweißen

Unabhängig vom gewählten Schweißverfahren ist die Wahl des richtigen Schweißzusatzwerkstoffs für das Schweißen von Edelstahl ein wesentlicher Punkt.

Wenn Sie beispielsweise mit einem WIG-Schweißgerät schweißen, müssen Sie darauf achten, dass Sie WIG-Stäbe verwenden, die speziell für das Schweißen von Edelstahl bestimmt sind.

In unserem Shop finden Sie WIG-Stäbe aus Edelstahl 308L und 316L in den Durchmessern 1,6 mm und 2,4 mm.

Edelstahl schweißen

Welches Schweißverfahren sollte man für Edelstahl wählen?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Die Wahl des Schweißverfahrens hängt stark von den Zielen Ihres Projekts und zum Teil von Ihrem Erfahrungsstand als Schweißer ab.Wenn Sie ein Anfänger sind oder die Kosten in Grenzen halten wollen, ist das MMA-Schweißen empfehlenswert. Wenn das Ziel Ihres Projekts aber beispielsweise die Ästhetik ist, dann sollten Sie sich für das WIG-Schweißen entscheiden. Besonders schnell schweißen Sie mit dem MIG-Verfahren.MMA-, MIG/MAG- und WIG-Schweißen sind jedoch alle hervorragende Schweißverfahren für Edelstahl, und jedes hat andere Eigenschaften und Vorteile. 

Schweißen von Edelstahl mit umhüllter Elektrode

Das Hauptelement dieses Schweißverfahrens ist die umhüllte Elektrode.Hier wird die Temperatur mithilfe eines Lichtbogens auf den Schmelzpunkt gebracht.  Die Umhüllung der Elektrode schmilzt während des Schweißens und schützt das Schweißbad und den Lichtbogen vor der Außenluft, wodurch Gase und Schlacke freigesetzt werden. Die Schlacke wird nach dem Abkühlen des Schweißbads entfernt.Die Entscheidung, Edelstahl mit einem Elektrodenschweißgerät zu schweißen, bietet die folgenden Vorteile :
  • Schweißen ohne Schutzgas
  • Möglichkeit, im Freien zu schweißen.
  • MMA-Schweißgeräte sind erschwinglich und die Verwaltungskosten sind gering.
  • Kleine Abmessungen, leicht zu transportieren.
 Achten Sie darauf, dass Sie den richtigen Schweißzusatz für Edelstahl verwenden. Um mit der Arbeit an Ihrem Projekt zu beginnen, müssen Sie umhüllte Elektroden speziell für das Schweißen von Edelstahl sein. 

Edelstahl mit MIG schweißen

Die Verwendung des MIG-Verfahrens zum Schweißen von Edelstahl ist am besten geeignet, wenn das Ziel darin besteht, mit höheren Geschwindigkeiten zu arbeiten.Um Edelstahl mit einem MIG Schweißgerät zu schweißen, ist es jedoch ratsam, einige Änderungen am Schweißgerät vorzunehmen:
  • Montieren Sie einen Brenner mit einer Teflon- oder Karbonseele.
  • Verwenden Sie Argon als Schutzgas.
  • Verwenden Sie schließlich auch hier das richtige Schweißgut. Achten Sie darauf, dass Sie Edelstahl mit Schweißdraht aus Edelstahl schweißen. Achten Sie auch auf die genaue Zusammensetzung des Schweißdrahtes.
 

WIG-Schweißen von Edelstahl

Beim WIG-Verfahren bildet sich ein Lichtbogen zwischen dem zu schweißenden Werkstück und einer nicht schmelzbaren Elektrode, der sogenannten Wolframelektrode.Das WIG-Schweißen erfolgt unter Schutzgas, dessen Zweck es ist, das Schweißbad zu schützen. Es handelt sich um ein sehr präzises Schweißverfahren. Einer seiner Vorteile ist die Möglichkeit, sehr dünne Dicken ab 0,5 mm zu schweißen.Ein weiterer Vorteil ist der ästhetische Aspekt. Man kann sehr saubere Schweißnähte erzeugen.Leider ist das Schweißen mit einem WIG-Schweißgerät für Anfänger weniger geeignet, da es ein hohes Maß an technischen Fertigkeiten und Erfahrung erfordert.Wie bereits erwähnt, wird das WIG-Schweißen unter Schutzgas durchgeführt. Im speziellen Fall des Schweißens von Edelstahl und rostfreiem Stahl wird reines Argon oder Mischungen aus Argon/Helium oder Wasserstoff verwendet.Bei diesem Verfahren wird Schweißzusatzwerkstoff in Form von Schweißstäben verwendet. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass Sie WIG-Stäbe verwenden, die speziell für Edelstahl konzipiert sind. 

3. Vorbereitungen beim Edelstahl schweißen

Das Schweißen von Edelstahl und rostreiem Stahl ist nicht kompliziert. Dennoch ist es wichtig, das Metall vor dem Schweißen gut vorzubereiten.Wie oben erklärt, erzeugt der Chromgehalt des Metalls eine harte Oxidschicht. Diese muss mit einer Drahtbürste entfernt werden, da sie den Schweißvorgang beeinträchtigen kann.Hier ist es wichtig, dass Sie ausschließlich eine Drahtbürste aus rostfreiem Stahl verwenden. Die Verwendung von Drahtbürsten aus anderen Metallarten kann die Eigenschaften des Edelstahls beschädigen oder beeinträchtigen und so zu Rost führen.Wenn die Vorreinigung abgeschlossen ist, kann mit dem Schweißen begonnen werden. Nach dem Schweißen ist es ebenfalls wichtig, das Werkstück gründlich zu reinigen. Schlackenrückstände, Anlauffarben, Schweißspritzer und ähnliche Erscheinungen, die durch die Oxidation des Stahls verursacht werden, müssen entfernt werden. 

Ins Deutsche übersetzt von Ulla Werner aus dem Französischen von Barbara Coglitore

MIG MAG Schweißgerät – Einstellungen

MIG MAG Schweißgerät – Einstellungen

In diesem Artikel erklären wir die wichtigsten Einstellungen für MIG MAG Schweißgeräte. Viele Anfänger starten mit einem Elektroden Schweißgerät. Über kurz oder lang probieren die meisten das Schweißen mit einem MIG MAG Schweißgerät.

Im Gegensatz zu Elektroden Schweißgeräten müssen bei MIG MAG Schweißgeräten jedoch mehr Parameter eingestellt werden, was für einen Anfänger kompliziert sein kann.

Im Folgenden werden wir uns die wichtigsten MIG MAG Schweißparameter und ihre Funktionen ansehen.

MAG Schweißgerät - Alle Einstellungsmöglichkeiten

MIG MAG Display.Einstellungen

Liste der wichtigsten MIG MAG Schweißparameter:

Stromstärke

Stromstärke in Ampere (A): Die Stromstärke wird entsprechend der Dicke des Werkstücks eingestellt. Die Stromstärke hängt außerdem mit der Geschwindigkeit zusammen, mit der der Draht abgewickelt wird. Wenn die Stromstärke steigt, erhöht sich auch die Drahtgeschwindigkeit und umgekehrt. 

Induktivität

Die Induktivität dient dazu, die Leistung des Lichtbogens zu bestimmen. Sie steuert den Spitzenstrom, der entsteht, wenn der Draht in das Schweißbad eingetaucht wird. In der Praxis führt eine niedrige Induktivität zu einem starken, konzentrierten Lichtbogen. Eine höhere Induktivität erzeugt eine bessere Lichtbogendynamik. 

Spannung (V)

Elektrische Spannung oder Volt (V): Mithilfe von Volt können Sie die Länge des Lichtbogens und die Breite der Schweißnaht steuern. In der Praxis gilt: Je höher die Volt, desto größer die Länge des Lichtbogens und die Breite der Schweißnaht. 

Drahtdurchmesser

Der Drahtdurchmesser wird in Bezug auf den Schweißstrom und die Dicke des Werkstücks gewählt. Je kleiner der Draht ist, desto gleichmäßiger ist die Übertragung.Vorteil bei VECTOR WELDING MIG/MAG Schweißgeräten: Legen Sie den Draht Ihrer Wahl in das Gerät ein. Über eine Einstellung am Gerät kann die Dicke des Drahtes angewählt werden. Das Gerät stellt automatisch Mittelwerte passend zur Drahtstärke ein. Möchte man Ampere, Induktivität und Volt selbster einstellen, wählt man den SPL Modus (empfohlen). 

Schutzgas

Der Zweck des Schutzgases besteht darin, das Schweißbad zu schützen, indem es die Oxidation verhindert und die Qualität der Schweißnaht verbessert. Das Schutzgas wird je nach dem zu schweißenden Metall ausgewählt.Argon/CO2 ist für weiche und niedrig legierte Stähle geeignet.Argon/CO2/O2 ist für rostfreien Stahl geeignet.Reines Argon oder Argon/Helium für Aluminium, Kupfer und Kupferlegierungen. 

Gasfluss

Der Gasfluss kann mithilfe eines Druckminderers reguliert werden. Wenn Sie mit geringer Intensität arbeiten, empfiehlt es sich, bis zu 10 Liter pro Minute zu verwenden. Bei höheren Intensitäten wird empfohlen, bis zu 20 Liter pro Minute zu verwenden.

Wenn Sie mit dem MIG MAG schweißen beginnen möchten, empfehlen wir Ihnen die MIG185 - MIG/MAG, Fülldraht und Elektroden schweißen zu kleinem Preis. Das Schweißgerät finden Sie in unserem Shop auch als praktisches Set!

 

Ins Deutsche übersetzt von Ulla Werner aus dem Französischen von Barbara Coglitore

Fülldraht Schweißen – ganz ohne Gas schweißen

Fülldraht Schweißen – ganz ohne Gas schweißen

Was ist Fülldraht Schweißen?

Fülldraht Schweißen ist vor allem für Anfänger und für Arbeiten, die schnell erledigt werden sollen, sehr gut geeignet. Ohne Erfahrung, aber mit ein bisschen Übung lassen sich gute Schweißergebnisse erzielen. Beim Fülldraht Schweißen wird kein Gas eingesetzt. Das Verfahren ist vielseitig einsetzbar und verschweißt Dünnbleche ab 0,8mm bis 4mm Dicke.

Wichtig ist die Verwendung von „No Gas Fülldraht“. Nur mit diesem Draht kann ohne Gas geschweißt werden. Herkömmlicher Schweißdraht (z.B. Stahldraht) benötigt Schutzgas. „No Gas Fülldraht“ ist ein spezieller Draht, der unter Hitzeeinfluss Schutzgas entwickelt.

Welche Einstellungen verwende ich beim Fülldraht Schweißen?

Wir haben für Sie beispielhaft die Stromstärke passend zur Stärke des Bleches aufgeführt. Bitte achten Sie darauf, dass Sie die Parameter aufeinander abstimmen und Ihre Einstellungen an einem Testblech ausprobieren. Die Angaben sind nur beispielhafte Richtwerte und stellen nicht sicher, dass Sie beim Schweißen gute Ergebnisse erzielen. Es müssen immer Feineinstellungen gemacht werden.  Betrachten Sie hierfür: Material, Materialstärke, Materialbeschaffenheit und Umwelteinflüsse.

Blech (Stahl) Stärke in mmStromstärke in Ampere
0,830
150
290
3125
4140

Beim Fülldrahtschweißen bis 180A empfehlen wir einen Drahtdurchmesser von 0,8mm.

Welche Vorteile hat das Schweißverfahren?

  • Geringe Anschaffungskosten: No Gas Fülldraht Schweißgeräte sind verhältnismäßig günstig (z.B. im Vergleich zu WIG Schweißgeräten)
  • Geringe Zusatzkosten: Keine Gasflasche/Gas, kein Manometer notwendig. Es müssen nur Verbrauchsmaterialien wie No Gas Fülldraht, Stromdüsen und Keramikdüsen gekauft werden.
  • Wenige Vorbereitungsarbeit: anschließen der Gasflasche entfällt.
  • Handliches Gerät mit geringem Gewicht, daher super zu transportieren
  • Arbeiten im Freien: mit diesem Verfahren lassen sich Außenarbeiten erledigen. Dadurch dass kein Schutzgas eingesetzt wird, kann es auch nicht vom Wind verweht werden.

Welche Nachteile hat das Schweißverfahren?

  • Anfällig für Spritzer
  • Nahtqualität geringer als bei Schweißverfahren mit Gas
  • Schlacke muss nach dem Schweißen entfernt werden
  • Arbeitsschutz ist besonders wichtig, da beim Fülldrahtschweißen ungesunde Dämpfe entstehen

Wie kann ich mit Fülldraht schweißen?

Nicht jedes MIG Schweißgerät kann automatisch auch No Gas schweißen. Auf dem Markt werden Geräte verkauft, die sich nicht umpolen lassen und damit nicht in der Lage sind Fülldraht ohne Gas zu schweißen.

Alle VECTOR WELDING MIG/MAG Schweißgeräte sind mit Hilfe eines angebrachten Kabels an der Frontseite ganz einfach von (+) auf (–) Pol umstellbar. Das heißt, alle VECTOR WELDING MIG MAG Schweißgeräte können Fülldraht schweißen ohne Gas!

Für No Gas-Schweißen das Massekabel an den (+) Pol und das Kabel in der Mitte des Gerätes (Umpolung für Schweißbrenner) an den (-) Pol anschließen.

Einstellungen-schweissen-ohne-gas-fuelldraht

Für Schweißen mit Gas das Massekabel an den (-) Pol und das Kabel in der Mitte des Gerätes (Umpolung für Schweißbrenner) an den (+) Pol anschließen.  

Einstellungen-schweissen-mit-gas-mig-mag

Ausnahme bietet die MIG145, dieses Schweißgerät ist ein reines Fülldraht Schweißgerät ohne Gas!